Antriebstechnik

Antriebstechnik

Der Verbrennungsmotor ist heute die Kerntechnologie in der stationären und mobilen Energieerzeugung. Als Antriebsquelle findet er Einsatz im Automobilbereich, bei Nutzfahrzeugen (Bus, Bahn, LKW), dem Sondermaschinenbau oder dem maritimen Sektor. Darüber hinaus spielt er eine dominante Rolle in der Energieproduktion, beispielsweise als Blockheizkraftwerk im Biogas- und Deponiegasbereich oder der dezentralen Energieproduktion (Dieselgeneratoren).

Trotz des hohen technischen Entwicklungsstandes wird systembedingt selbst bei einem hocheffizienten Verbrennungsmotor der neuesten Generation ein Großteil der im Kraftstoff gebundenen Energie als ungenutzte Wärme verschwendet und schädliche Emissionen an die Umwelt abgegeben. Je nach Art des Motors werden ca. 33% – 43% der eingesetzten Primärenergie (Diesel, Heizöl, Ottokraftstoff, Biogas bzw. Erdgas) in elektrische oder mechanische Energie umgesetzt, etwa 57% – 67% der Primärenergie gehen als Abwärme verloren.

Vor allem Motoren- und Fahrzeughersteller setzen sich bei der Suche nach Lösungen zur Effizienzsteigerung auch mit kleinen CRC- und ORC-Systemen zur thermischen Rekuperation der Motorabwärme auseinander. Hier konnten bei ersten Versuchen in der Automobilindustrie bereits Reduzierungen des Brennstoffverbrauches um mehr als 12 % erreichen werden.

Als EN3 GmbH sehen wir ein interessantes Markteinstiegssegment im stationären Bereich, insbesondere bei Biogasanlagen und dezentralen KWK-Systemen im Motorleistungsbereich bis 500 kWel. Entsprechende CRC-Systeme in diesem Segment bewegen sich in einem Leistungsbereich bis 50 kWel und befinden sich erst am Anfang ihrer Entwicklungsphase.

Interne Berechnungen (Basis EEG 2012) haben ergeben, dass sich in Deutschland neben dem ökologischen Nutzen durch die Einbindung eines CRC-Systems an ein BHKW erhebliche finanzielle Überschüsse erwirtschaften lassen.